Dear Mr. President

Ein Gespräch unter vier Augen

. . . endlich kommt der Termin, auf den ich mich jetzt vorbereite, weil ich gefragt wurde: “Über was möchtest du gerne mit ihm reden?”

über Gott und die Welt

Wann waren Sie das letzte Mal in der Wildnis jagen und fischen? Wie viele Kilometer muss man von Moskau aus fahren bis man dünner besiedeltes Land erreicht? 

Haben Sie mit die neue dt. Außenministerin gesprochen? Wir hören hier in Deutschland wenig über die kürzlich geführten Gespräche. Vielleicht auch, weil sie insignifikant sind? Weil es letztendlich doch nur um die Verteilung der Macht zwischen der Nato/USA und Russland geht?

In Ihrem Verständnis, glauben Sie, dass derzeitige Grenzen bestand haben werden, wenn ein für alle mal die Verhältnisse mit der Nato geordnet werden und China sich bereit erklärt, die Unabhängigkeit von Taiwan anzuerkennen? Ich weiß, Sie können nicht für den Freund und Genossen sprechen und wir müssen Xi fragen, was geschehen muss, um sich dahingehend zu einigen.

Oder favorisieren Sie ein Dreigestirn der Macht, nämlich Russland, China und die USA auf Biegen und Brechen? 

Welche Rolle spielt dann noch die alte europäische Welt? Werden wir auf die Rolle von Konsumenten eingestuft die chinesische Waren und russisches Gas kaufen?